Lawrence Cohn

Nothing But the Blues

The Music and the Musicians

Autorisierte amerikanische Sonderausgabe in Paperback.
Mit einem Vorwort von B.B.King.
432 Seiten mit über 500 Fotos und Illustrationen.
Grossformat 21,5 x 27,5 cm

ISBN-10: 3-283-01320-9
ISBN-13: 978-3-283-01320-2
€ (D): 39,95
€ (A): 41,10
sFr.: 48,50
Erscheint im Februar 2023

Liebeskummer, Armut, harte Arbeit, Verfolgung und Erschöpfung, Ironie, Einsamkeit und Verrat, Sünde und Seelenheil, Trunkenheit, Verzweiflung, sexuelle Lust und pure Freude: über diese Zustände und einige mehr erzählen die Blues-Musiker mit grosser Leidenschaft.

Im Ursprung besticht die Blues-Musik durch geniale Einfachheit und ist über die Jahre erstaunlich reich an Varianten und Komplexität gewachsen. Keine andere populäre Musik spricht so viele Hörer an wie der Blues, es braucht aber ein gewisses Know-How, um die Feinheiten zu verstehen. Aufgegliedert in elf Kapitel, speziell für dieses Werk erarbeitet, geht NOTHING BUT THE BLUES den afrikanisch-amerikanischen Ursprüngen auf den Grund, erkundet seine frühe Entwicklung als publikumswirksame Unterhaltung, die ersten Tonaufnahmen, seine regionalen Unterschiede  (Mid-South, Tidewater-Piedmont, Chicago, Detroit, New York, Los Angeles), seine stilistischen Eigenheiten und gegenwärtige Situation. Country Blues, Urban Blues, die Entwicklung des Rhythm and Blues, der Rock ‚n‘ Roll, und das erstaunliche Blues Revival in den 60ern werden ausgiebig erläutert.

Aber das geschriebene Wort bietet nur einen Teil der Geschichte. Blues-Fans verehren Ihre Musiker und schätzen die Fotos sehr. Darum präsentiert NOTHING BUT THE BLUES zahlreiche, zum Teil nie gesehene rare Archiv-Fotos und Abbildungen von Dokumenten, z.B. Leadbelly‘s NYPD Strafregisterblatt oder Verträge der Plattenfirmen mit den Musikern. Hinzu kommt ein Vorwort der Blues-Legende B.B. King und eine handverlesene Diskographie, eine Auswahl für Sammler mit Best of the Best-Empfehlungen, die man hören sollte.
Der Blues ist besonders heute in Europa wieder so populär wie nur in den 60ern. Konzerte mit Buddy Guy, Bobby Rush oder John Mayall aber auch jüngeren Künstlern wie Lilly Martin, Christoph „Kingfish“ Ingram  und Shemekia Copeland sind stets ausverkauft

Über den Autor:
Lawrence Cohn war Vize-Präsident von CBS/Epic Records und ist bekannt als Mitbegründer des Labels Legacy Recordings bei Sony Music und hat die Serie Roots’N’Blues produziert. Er erhielt acht Grammy Award Nominierungen und gewann den Grammy Award für das «Best Historical Album» 1991 für sein Projekt „Robert Johnson : The Complete Recordings“.