Matthew Rye

1001 Klassik-Alben
(2. aktualisierte Neuausgabe)

Die Sie hören sollten,
bevor das Leben vorbei ist

Mit einem Vorwort von Steven Isserlis.
Ausgewählt und vorgestellt von 35 Musikern
und Musik-Kritikern. Übersetzung aus dem
Englischen von Stefanie Kuballa. 960 Seiten
mit über 800 farbigen Illustrationen.
Brosch. im Format 16 × 21 cm

ISBN-10: 3-283-01309-8
ISBN-13: 978-3-283-01309-7
€ (D): 35,–
€ (A): 36,–
sFr.: 44.–
Erscheint im September 2020

1001 Klassik-Alben – Empfehlungen en masse für Einsteiger und erfahrene Konzertbesucher

Mit 1001 KLASSIK-ALBEN halten Sie den Schlüssel zum Verständnis und gesteigerten Hörgenuss der klassischen Musik in Händen. Von den Gregorianischen Gesängen des Mittelalters (vor 1400), denMadrigalen und der überwiegend weltlichen Musik der Renaissance (1400–1600), der komplexen Barockmusik (1600–1750), der wohlstrukturierten Musik der klassischen Periode (1750–1820), den emotionsgeladenen Kompositionen der Romantik (1820–1900), bis zu den innovativen und teils herausfordernden Werken des 20. Und 21. Jahrhunderts sind alle Musikströmungen vertreten – auch die großen Namen, von denen oder über die man schon viel gehört hat, ohne ihrem Werk einmal selbst aufmerksam gelauscht zu haben: Beethoven, Brahms, Bruckner, Antonín Dvorák, Mahler, Sibelius … Die wichtigsten Informationen zu den Hauptwerken der größten Komponisten aus Vergangenheit und Gegenwart in einem handlichen Band!

Berauschende Sonaten, bewegende Arien und Opern, ­erhebende Choräle und dramatische Sinfonien – 35 ­Musiker und Musik-Kritiker besprechen die Kompositionen und vor ­allem: Sie empfehlen die besten Interpretationen, die ­besten Aufnahmen.

Im Gegensatz zu vielen anderen Nachschlagewerken zur klassischen Musik zeigt der vorliegende Band die Plattencover, hebt empfehlenswerte Veröffentlichungen hervor und steuert treffende Zitate bei.

Egal ob Klassik-Neuling oder erfahrener Konzert­besucher – dieses Werk liefert Ihnen einen ­einzigartigen und kompakten Wegweiser durch die Welt der klassischen Musik.

Über den Autor:

Matthew Rye ist Schriftsteller und Journalist. Nachdem er viele Jahre lang für das BBC Music Magazine tätig war, ist er heute Rezensionsredakteur der Zeitschrift The Strad.
Für den Daily Telegraph schreibt er regelmäßig ­CD- und Konzert-Kritiken.