Mike Evans

Vinyl

Die Magie der schwarzen Scheibe

Übersetzung aus dem Englischen
von Stefanie Kuballa.
256 Seiten mit über
600 meist farbigen Fotos.
Hardcover im Format 25 × 25 cm.
2. Auflage

ISBN-10: 3-283-01237-7
ISBN-13: 978-3-283-01237-3
€ (D): 29,95
€ (A): 30,80
sFr.: 39.90
Lieferbar / Available

Die Magie der schwarzen Scheibe – Grooves, Design, Labels, Geschichte und Revival – Jetzt in zweiter Auflage!

Die Entwicklung der Schallplatte … die wichtigsten Labels und Schallplattenläden … bahnbrechende Künstler und legendäre Veröffentlichungen … Kult-Cover … Spinning, Scratching und Sampling … Botschaften in der Auslaufrille, Picture Discs, Limited Editions und Deluxe-Reissues … Plattenspieler und Musik­boxen … Ohne Vinyl – Die Magie der schwarzen Scheibe ist Ihre Plattensammlung nicht komplett!

Für viele Jahre war der Rock-Veteran Neil Young einer der wenigen Rufer in der Wüste und hat die Qualität der Schallplatte immer verteidigt. Er erwähnte gern, dass Apple-Gründer Steve Jobs – auch als Pionier der digitalen Musik eine Legende war – zu Hause lieber Vinyl hörte.

Mike Evans hatte bereits reichlich Erfahrung im berühmten Cavern Club in der Heimatstadt der Beatles gesammelt und er hatte auch schon zwei Singles bei Decca vorzuweisen, als er sich mit dem Dichter Adrian Henri und dem zukünftigen Pink-Floyd-Gitarristen Andy Roberts zusammen tat. Sie traten als The Liverpool Scene auf und spielten 1969 bei Led Zeppelin und Bob Dylan im Vorprogramm. Später ging Evans zum Radio, schrieb für Musik­zeitschriften wie Sounds und Melody Maker und für den Guardian. Seit den späten 80er Jahren hat er mehr als 60 Bücher über Musik, Filme und Mode verfaßt und herausgegeben.

 

„Das ist der Song, aber es ist nicht wirklich die Aufnahme. Die richtige Aufnahme ist die Vinyl-­Scheibe. Die großartige Sache ist doch, daß gehörte Musik einfach unsichtbar geworden ist, darum gibt es seit einem Jahr­zehnt diese Forderung nach Vinyl und die ist gestiegen und gestiegen und gestiegen.“

— Jack White