Christopher Hjort

So you want to be a R’n’R Star

The Byrds Day-By-Day 1965-1973
ISBN-10: 3-283-01205-9
ISBN-13: 978-3-283-01205-2
€ (D): 29,99
€ (A): 30,90
sFr.: 38.90
Lieferbar / Available

So you want to be a R’n’R Star – Smart Books for musical Minds! Bigger sized series.

Anfang der 60er Jahre fanden sich in Los Angeles einige junge und talentierte Musiker zusammen und gaben sich den Namen The Byrds: Roger McGuinn, Gene Clark, David Crosby, Chris Hillman und Michael Clark. Neben Bob Dylan, den Beatles und Beach Boys gehörten sie zu den Pop-Pionieren zu Beginn der Rock’n’Roll-Ära.

The Byrds entwickelten sich zu den Wegbereitern des Folk- und Country-Rock. Nach ihrem ersten Album „Mr. Tambourine Man“ (1965) mit dem gleichnamigen Welthit waren die Byrds plötzlich die erste amerikanische Band, die den Beatles künstlerisch wie kommerziell Konkurrenz machen konnte. Auf den Triumph folgte jedoch bald die Ernüchterung. Hunderte Konzerte hatten die Musiker extrem geschlaucht und zwischen den Bandmitgliedern gab es bald Unstimmigkeiten.

Der Musikhistoriker Christopher Hjort hat nun die Erfolgsgeschichte der Band von ihrem grandiosen Auftakt 1965 bis zu ihrer Auflösung im Jahre 1973 verfolgt. In So You Want to Be a Rock’n’Roll Star (ein Titel der Byrds) aus der Edition Olms analysiert er fast Day by Day die Entwicklung der amerikanischen Rockgruppe.

Noch 1965 erschien das zweite Album Turn! Turn! Turn!, das zwar nicht an den Erfolg von Mr. Tambourine Man heranreichte, aber der Single-Song Turn! Turn! Turn! war ebenfalls ein Mega-Hit. Obwohl die Streitereien noch zunahmen, erschienen mit Fifth Dimension (1966) und The Notorious Byrd Brothers (1968) weitere große Popwerke der 60er Jahre. Unter ständig wechselnder Besetzung folgten Experimente mit indischer und psychedelischer Musik. Anfang der 70er Jahre konnten die Byrds mit ihrem Alben Untitled (1970) noch einmal an die Erfolge ihrer Anfangsjahre anknüpfen, ehe dann die Band aufhörte, zu existieren.

Christopher Hjort stellt in seinem Buch diese Erfolge und Misserfolge sehr detailliert dar. Im Mittelpunkt steht natürlich die Musik der Byrds mit ihren Songs und Alben sowie deren Chart-Platzierungen. Dazu hat der Autor Presseberichte und Konzertkritiken der damaligen Zeit zusammengetragen.

Illustriert wird der englische (!) Text durch zahlreiche historische Fotos aus der Geschichte der Byrds. Ein umfangreicher Anhang gibt darüber hinaus Auskunft über sämtliche Konzerte, die „Recording sessions“ sowie die Radio- und Fernsehauftritte in den Jahren 1965–1973.

Fazit: Ein überaus informativer Bild-Text-Band über The Byrds, die auch heute noch zu den bekanntesten Bands der 60er gehören und deren zeitlose Musik weiterhin Fans begeistert und Musiker inspiriert.