Catherine Camus (Hrsg.)

Albert Camus (Sonderausgabe)

in Bildern & Dokumenten

Übersetzung aus dem Französischen von Alwin Letzkus.
224 Seiten mit 550 Fotos und Illustrationen.
Hardcover 21 × 26,4 cm.

ISBN-10: 3-283-01240-7
ISBN-13: 978-3-283-01240-3
€ (D): 29,95
€ (A): 30,80
sFr.: 36.80
Lieferbar / Available

Albert Camus – Sein Leben in Bildern & Dokumenten

Albert Camus, der Nobelpreisträger für Literatur, kam am 4. Januar 1960, einem Montag vor 50 Jahren, bei einem Autounfall in Villeblevin ums Leben. Er ist gerade einmal 46 Jahre alt. Eine Tragödie. Camus wurde für mich in dieser Zeit und in den Jahren danach immer mehr zum Anreger, Ratgeber, Mutmacher. Er schrieb über das, was mich interessierte und bewegte. Und – wie ich im Laufe der Zeit erfuhr – vielen anderen im Lande ging es genauso … Sein beachtliches, aber unvollendet gebliebenes Werk zeugt von außergewöhnlicher Schönheit und Kraft. Als Schriftsteller, Journalist, Philosoph, Theaterautor und Regisseur ist er ein glühender Verteidiger der Freiheit, der seine Kunst und mit ihr sich selbst ganz in den Dienst der menschlichen Würde stellt. In seinem unermüdlichen Kampf gegen jede Form von Unterdrückung hörte er nicht auf, die menschliche Hybris anzuprangern, und dieser Kampf wirkt hinein bis in unsere Zeit.

„Meine Kinder und meine Enkelkinder, meine Neffen und meine Großnichte haben ihn nie kennengelernt. Für sie wollte ich alle die Bilder noch einmal durchgehen. Um sein Lachen, seine Unbekümmertheit, seine Großzügigkeit wiederzufinden, um die Begegnung mit diesem aufmerksamen und warmherzigen Menschen noch einmal zu suchen, der mir den Weg ins Leben gewiesen hat. Um zu zeigen, wie Séverine Gaspari einmal geschrieben hat, daß Albert Camus nichts anderes war ‚als ein Mensch unter Menschen, und der sich vor allem darum bemühte, ein wirklicher Mensch zu sein.‘“

—Catherine Camus

„Albert Camus kam am 4. Januar 1960, einem Montag vor 50 Jahren, bei einem Autounfall in Villeblevin ums Leben. Eine Tragödie. Camus wurde für mich in dieser Zeit und in den Jahren danach immer mehr zum Anreger, Ratgeber, Mutmacher. Er schrieb über das, was mich interessierte und bewegte. Und – wie ich im Laufe der Zeit erfuhr – vielen anderen im Lande ging es genauso … Seine Sprache. Wer wirklich klare Gedanken hat, kann sie auch klar formulieren. Und: einfach muss nicht simpel sein. Einfach und klar und tief geht gleichzeitig. Schon seine Sprache allein lohnt das Lesen.“

— Franz Müntefering in der Welt am Sonntag

„Was vor allem von Camus gelernt werden kann, ist seine Haltung: dieses Aushalten einer deprimierenden Zeit, dieser lange Atem im Widerstand gegen Ausbeutung, Zerstörung und Haß. Diese Haltung ist heute angesichts des katastrophalen Gefälles auf vielen Gebieten, dem der Wirtschaft, der Rüstung, der Umwelt, noch viel nötiger als zu Camus’ Zeiten. […] Camus könnte hilfreich sein, wenn es darauf ankommt, trotz hoffnungslos erscheinender Zukunft nicht aufzugeben, nicht zu resignieren, weiter Widerstand zu leisten. Camus und mein Privatheiliger: Sisyphos.“

— Günter Grass, Gespräch mit Oskar Negt